Chronik

2020     Lady Windermeres Fächer

2019     Nachtasyl

2018     Die Grönholm-Methode

2017     Halbe Wahrheiten

2016     Eines langen Tages Reise in die Nacht

2016     Anton Tschechow: Der Bär und Der Heiratsantrag

2016     Montags im Büro

2015     Pension Schöller

2014     Fünf Frauen und ein Mord

2013     Der Biberpelz

2012     Die Kaktusblüte von Pierre Barillet und Jean-Pierre Grédy

2012     Der Salzprinz von Michael Ö. Arnold

2012     Matterhorn von Karlheinz Komm

2011      Eine Mittsommernachts-Sexkomödie von Woody Allen

2010     Leben ein Tanz von Brian Friel

2010     Spiel‘s nochmal Sam von Woody Allen

2009     Die Nacht wird kommen von Emlyn Williams

2008     Wer hat Angst vor Virginia Woolf...? von Edward Albee

2007     Harold und Maude von Colin Higgins

2006     Dona Rosita oder Die Sprache der Blumen von Federico Garcia Lorca

2005     Hedda Gabler von Henrik Ibsen

2004     Hexenjagd von Arthur Miller

2003     Schöne Bescherungen von Alan Ayckbourn

2002     Gaslicht von Patrick Hamilton

2001     Love Letters von A.R. Gurney und Ein Sprung in der Tasse von Alan Bennett


2000    Spiel im Schloss von Ferenc Molnar und Anatol von Arthur Schnitzler


1999     Kunst von Yasmina Reza und Sylvesterlesung mit Verena Plümer und

             Wolfgang Packhäuser


1998     Arsen und Spitzenhäubchen von Joseph Kesselring und Vor dem Ruhestand von                     Thomas Bernhard


1997     Alle meine Söhne von Arthur Miller


1996     Die Erzählung der Magd Zerline von Hermann Broch


1995     Blick zurück im Zorn von John Osborne und Der Trauschein von Ephraim Kishon


1993     20 Jahre Lachen und Weinen – ein Szenen-Potpourri und Wassa Schelasnowa von                   Maxim Gorki


1992     Die Zofen von Jean Genet und Laura und Lotte von Peter Schaffer


1991      Feine Herrschaften von Peter Coke und Geschlossene Gesellschaft von

             Jean Paul Sartre


1990     Ein Haufen Lügen von Hugh Whitemore und Onkel Wanja von Anton Tschechow


1989     Die Zeit und die Conways von J. B. Priestley


1988     Unsere kleine Stadt von Thornton Wilder


1987     Bernada Albas Haus von Frederico Garcia Lorca und Der Kontrabaß von

             Patrick Süskind


1986     Der Umbau – Die Erweiterung des Theaters am Stiftsplatz


1985     Nachtasyl von Maxim Gorki


1984     Die Glasmenagerie von Tennessee Williams und Gemischtes Doppel

             „Szenen aus dem Eheleben“


1983     Furcht und Elend des Dritten Reiches von Berthold Brecht


1982     Der Diener zweier Herren von Carlo Goldoni und Gefährliche Kurve von

             J. B. Priestley und Konfusionen von Alan Ayckbourn


1981      Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare


1980     Drei Einakter: „Der Hund im Hirn“, „Die Taube in der Hand“ und „Die Kommode“


1979     Eine fremde Stadt von J.B. Priestley


1978     Helden von Bernhard Shaw


1977     Drei Einakter: „Der Heiratsantrag“, „Die Perle“ und „Frauen lieben Helden“


1976     Boeing Boeing von Marc Camoletti


1975     Bunbury oder Die Bedeutung „Ernst“ zu sein von Oscar Wilde

             ____________________________________________________

2020     Lady Windermeres Fächer    

                 von Oscar Wilde   


                 Regie: Verena Plümer

Der irische Schriftsteller Oscar Wilde (1854–1900) ist einer der bekanntesten und auch umstrittensten Künstler seiner Zeit und gilt als einer der großen Intellektuellenund Genies des ausgehenden 19. Jahrhunderts. In seinen Werken portraitier Oscar Wilde die gehobene Gesellschaft mit satirischem Blick und einem wunderbar humorvollen Blick für Spleens und Verschrobenheiten.

„Lady Windermeres Fächer“ zählt neben „Bunbury“ und „Ein idealer Ehemann“ zu seinen bekanntesten Theaterstücken. Unmittelbar nach ihrer Uraufführung 1892 wurde das Stück von Kritikern als „beste und geistreichste Komödie in englischer Sprache“ bezeichnet.

2019     Nachtasyl    

                von Maxim Gorki   


                Regie: Christoph Schreifels

Es spielen (von links): Karl Hartmann, Frank Korneffel, Lothar Gerber, Thilo Wagner,

Alina Boldt, Roland Müller, Dieter Freese, Detlef Schäkermann, Nina Herzig, Gerhild Jürgens, Gabriele Peitscher, Christoph Schreifels (Regie), Erika Uffelmann, Siglinde Waltjen-Scholta, Martina Panzau.

Mit seinem Drama NACHTASYL brachte Maxim Gorki erstmals in der Geschichte des Theaters Angehörige der untersten Gesellschaftsschichten auf die Bühne. Im Mittelpunkt steht nicht ein Einzelner, sondern eine Gruppe von Gestrandeten und Verlierern. Ehemalige Arbeiter, Kleinbürger und gescheiterte Existenzen warten im Nachtasyl lethargisch auf das Jenseits. Sie ergeben sich dem Suff oder hoffen auf eine Erlösung im Diesseits und gehen dafür über Leichen. Es sind die Ausgeschlossenen der Gesellschaft, die nach dem Sinn des Lebens und der Arbeit fragen. Und jeder sucht auf seine Weise nach der Wahrheit.... Das Nachtasyl ist der absolute Nullpunkt, ein Ort ohne jede Hierarchie, das Leben draußen nichts als eine blasse Erinnerung. Nur der nackte Mensch ist übrig geblieben. NACHTASYL ist ein Experiment zur Bestimmung dessen, was Humanität ausmacht. Was ist der Mensch, wenn alle Fassaden verschwinden?

2018     Die Grönholm-Methode

                von Jordi Galceran


                Regie: Rosi Reiß

Es spielen (von links): Gerhild Jürgens, Paul Schlenga, Friederike Brass und Karl Hartmann

Vier Bewerber haben sich zur Endrunde des Auswahlverfahrens für eine äußerst attraktive Managerposition eingefunden. Sie werden mit einer ungewöhnlichen Bewerbungssituation konfrontiert: es gilt, unterschiedliche Aufgaben zu lösen, wobei die Vier ganz auf sich gestellt sind. Jeder Einzelne muss sich bewähren, ohne wirklich zu wissen, was von ihnen erwartet wird oder mit welchem Ziel die Aufgaben gestellt wurden.

Schon die erste Aufgabe sät Misstrauen: unter den Bewerbern scheint sich ein Vertreter der Personalabteilung zu befinden. Beim Kampf um den begehrten Posten, der immer ungewöhnlichere Mittel fordert, wird auch das Privatleben der Bewerber nicht ausgespart....

2017     Halbe Wahrheiten

                von Alan Ayckbourne


                Regie: Verena Plümer

Es spielen (von links): Nina Herzig, Malte Dürr, Anke Klitzke-Berning, Roland Müller

Greg liebt Ginny und hat vor, sie bald zu heiraten. Ginny möchte allerdings zunächst ihre

Ex-Affäre Philip persönlich dazu bringen, zukünftig von kompromittierenden Blumen- und Pralinengeschenken Abstand zu nehmen. Deshalb erzählt sie ihrem Greg, dass sie ihre Eltern besuchen will. Und damit nehmen die Missverständnisse ihren Lauf....

Greg findet die Adresse heraus und plant, ebenfalls dort hinzufahren und gleich schon mal um Ginnys Hand anzuhalten. Philip missversteht die Situation und sieht in Greg den vermuteten heimlichen Liebhaber seiner Frau Sheila.

2016     Eines langen Tages Reise in die Nacht

                von Eugène O’Neill


                Regie: Rosi Reiß


                Deutsch von Michael Walter

Es spielen (von links): Karl Hartmann, Fenja Rothe, Ulla Biermann, Paul Schlenga, Malte Dürr, Rosi Reiß

Handlung: Ein scheinbar ganz normaler Tag im Leben der amerikanischen Familie Tyrone. Ein Tag, der am sonnigen Morgen noch nicht erahnen lässt, welche dunklen Seiten die Nacht offenbaren wird.

Vater James, einst gefeierter Schauspieler, hat für Geld sein Talent verraten und tyrannisiert mit seinem zwanghaften Geiz die ganze Familie. Der ältere Sohn versucht, dem Vater nachzueifern, landet aber allabendlich frustriert in Bars und Bordellen. Der jüngere, an Schwindsucht erkrankte Sohn, wird von Schuldgefühlen geplagt, weil die Mutter bei seiner Geburt fast gestorben wäre. Diese wiederum flüchtet vor der Realität in den Morphiumrausch.

Verbunden in Hassliebe, unfähig, sich aus dem Geflecht gegenseitiger Schuldzuweisungen und Abhängigkeiten zu lösen, ist jeder schuldig und zugleich unschuldig und dazu verdammt, nie vergessen zu können....

2016     Anton Tschechow: Der Bär

                Komödie in einem Akt, mit: Anke Klitzke-Berning, Jürgen Mühl und Detlef           

                Schäkermann

                und

                Der Heiratsantrag

                Groteske in einem Akt, mit: Nina Herzig, Frank Korneffel, Detlef Schäkermann

                Regie: Rosi Reiß

                Aus dem Russischen von Hannelore Umbreit

2016     Montags im Büro
                von Karl Hartmann

Es spielen (v.l.): Fenja Rothe, Alina Boldt, Nina Herzig, Karl Hartmann (Regie)


Ein ganz normaler Montag in der Firma Novatax. Man handelt mit Stoffen und Textilien aller Art. Es könnten auch Flaschenbürsten sein, und der Herr Direktor ist ebenfalls austauschbar....


Die verheiratete Greta Güldenstern und Bianca Bruckner, deren Beziehungsstatus man nicht so genau kennt, gehören zum Stammpersonal. Sie arbeiten zusammen oder auch mal gegeneinander. Da stößt Azubine Elli Elflein dazu.


Unterschiedlicher könnten drei Frauen nicht sein, aber am Ende vereint sie alle etwas ganz Besonderes, und Elli Elflein ist daran nicht ganz unschuldig.

2015     Pension Schöller
                Posse in drei Aufzügen nach Carl Laufs und Wilhelm Jacoby


                Regie: Karl Hartmann


Der Gutsbesitzer Klapproth möchte zu gerne einmal echte Irre erleben. Er verspricht seinem Neffen Alfred, ihn finanziell bei einer Geschäftsgründung zu unterstützen, wenn der ihm ermöglicht, an einem Gesellschaftsabend in einer Irrenanstalt teilzunehmen.


Alfred kennt keine Irrenanstalt, zeigt seinem Onkel jedoch die Pension Schöller, deren Gäste ziemlich exzentrisch sind. Klapproth, der die Gäste wirklich für Irre hält, amüsiert sich prächtig.


Hochzufrieden fährt er wieder zurück in die ländliche Idylle. Da jedoch eskaliert die Situation, als er von diesen vermeintlichen Irren besucht wird....

Mit (hinten von links): Thilo Wagner, Nina Herzig, Roswitha Buschulte, Erika Uffelmann, Udo Reinert, Karl Hartmann, (vorne von links): Alina Boldt, Detlef Schäkermann, Gerhild Jürgens, Frank Korneffel.

2013     Der Biberpelz
                von Gerhart Hauptmann


Winter 1880, am Rande Berlins: Die Waschfrau “Mutter Wolffen”, ist fleißig, energisch, schlau, schlagfertig - und eine Gelegenheitsdiebin. Aus Sorge um ihre Familie stiehlt sie gelegentlich, aber nur dort, wo sie niemanden wesentlich ärmer macht.
Zum Beispiel bei dem wohlhabenden Herrn Krüger, dem sie den neuen Biberpelz entwendet, um einen Teil der Schulden, die auf ihrem Haus lasten, los zu werden. Den Diebstahl aufklären soll der bornierte Amtsvorsteher von Wehrhahn. Der macht aber lieber, unterstützt von Denunzianten, Jagd auf Liberale und Demokraten...

Es spielen von oben links: Udo Reinert, Ulla Biermann, Frank Korneffel, Rosi Reiß, Karl Hartmann, Detlef Schäkermann, Emil Witte, Nina Herzig, Verena Plümer (Regie),

Friederike Brass, Malte Dürr

2014     Fünf Frauen und ein Mord
                Ein viktorianischer Kriminalfall nach einer Novelle von Gladys Heppleworth


Als es auf dem abgelegenen Heartstone Anwesen zu einem tödlichen Unfall kommt, wird Inspector Hollister mit der Untersuchung des Falles betraut. Er stößt zunächst bei den fünf Frauen, die das Anwesen bewohnen, auf eine Wand des Schweigens, doch nach und nach kann Hollister Licht in das Gewirr aus Lügen und Geheimnissen bringen. Aber nichts auf Heartstone ist wie es scheint ....

Mit (v. l. n. r.): Nina Herzig, Alina Boldt, Gerhild Jürgens, Ulla Biermann, Frank Korneffel, Rosi Reiß (Regie), Erika Uffelmann und Friederike Brass

2012     Die Kaktusblüte
                von Pierre Barillet und Jean-Pierre Grédy


Der Zahnarzt Julien Desforges ist Single und ein Playboy, wie er im Buche steht. Von Frauen umschwärmt, kann er keiner Affäre widerstehen, gibt aber - um seine Freiheit zu bewahren - stets vor, verheiratet zu sein. Als seine aktuelle Liaison Antonia versucht, sich aus Liebeskummer umzubringen, wirft der über beide Ohren verliebte Julien seine Prinzipien über Bord und macht ihr kurzentschlossen einen Heiratsantrag...

Es spielten v. oben li.: Malte Dürr, Jürgen Mühl, Frank Korneffel, Karl Hartmann (Regie), Friederieke Brass, Gerhild Jürgens, Martina Panzau

2012     Der Salzprinz
                von Michael Ö. Arnold


Timea, die jüngste Tochter König Bertrams, verliebt sich in den Salzprinzen, Sohn des Königs Solus der Unterwelt. Der Salzkönig hasst die Menschen, da sie all seine Schätze in seinem Reich abbauten, ohne sich zu bedanken.

Es spielten (von oben links): Jörg Gustmann, Ulla Biermann, Frank Korneffel, Jens Büscher-Weil, Gerhild Jürgens, Malte Dürr, Filip A. Konecki, Anke Klitzke-Berning, Barbary Jopp, Anna Gustmann, Rosi Reiß (Regie), Felicitas ten Brink, Saskia Kube, Martin Ramil-Sanders u. v. m.

2012     Matterhorn
                von Karlheinz Komm


Erna Bornemann wünscht sich zu ihrem 81. Geburtstag von ihrer Tochter und ihren vier Freundinnen nur eines: ein bisschen Geld. Damit möchte sie sich einen lange gehegten Wunsch erfüllen: Sie möchte einmal das Matterhorn sehen. Da das Geld aber nicht ausreicht, wollen Erna und ihre Freundin Frieda zum Bodensee trampen und von da aus übersetzen...

Es spielten v. li.: Erika Uffelmann, Ulla Biermann, Gerhild Jürgens, Ingrid Breker, Renate Scherzberg, Karl Hartmann (Regie), Helga Michnik

2011     Eine Mittsommernachts-Sexkomödie
               von Woody Allen


Eine Mittsommernacht und ein Landhaus in der Nähe New Yorks. Drei Paare, die eigentlich nur an Sex denken, wollen ein geruhsames Wochenende miteinander verbringen. Aber es kommt anders.... Andrew ist mit Adrian verheiratet, liebt aber auch Ariel. Adrian liebt Andrew, hat aber schon Maxwell in einer anderen Mittsommernacht geliebt. Maxwell kommt mit Dulcy, er verliebt sich in Ariel, die sieht Leopold. Der wird Ariel heiraten und sieht Dulcy. Ariel hat Andrew in einer noch anderen Mittsommernacht geliebt, und nun? Alle sind verknallt und durchgeknallt und verirren sich in diesem Bäumchen-wechsle-dich-Spiel....

Es spielten (von links oben): Niklas Peternek, Barbary Jopp, Gabriele Peitscher, Karl Hartmann, Siglinde Waltjen, Verena Plümer (Regie) und Christoph Schreifels.

2010     Leben ein Tanz
                von Brian Friel


Irland im Sommer 1936. Die Rückkehr ihres Bruders, der 25 Jahre lang als Missionar in Afrika gelebt hat, fördert im Zusammenleben von fünf Schwestern auf einem abgelegenen Hof Spannungen und Meinungsverschiedenheiten zu Tage, die durch den Besuch des Liebhabers einer der Frauen noch verstärkt werden. Diese kleinen Veränderungen und zunehmender sozialer Druck führen zur Trennung der Familie.

Es spielten v. li. oben: Annina Erbes, Ulla Biermann, Rosi Reiß, Gerhild Jürgens, Frank Korneffel
v. li. unten: Karl Hartmann, Gabriele Peitscher, Indra Janorschke (Regie), Thilo Wagner

2010     Spiel‘s nochmal Sam
                von Woody Allen


Der Filmkritiker Alan Felix hat existentielle Probleme: Nachdem ihm seine Frau Nancy weggelaufen ist, steht er ratlos und unbeweibt da. Seine Freunde, das Ehepaar Linda und Dick, sind bereit, ihm zu helfen, vor allem bei der Suche nach einer Frau. Aber da ist auch noch der großartige, überaus männliche Schauspieler Humphrey Bogart. Alan, von Minderwertigkeitskomplexen geplagt, vermischt sein trockenes reales Leben mit der glitzernden Welt des Films. Bogart erscheint ihm immer wieder in kritischen Augenblicken und gibt ihm tolle Tipps.

Es spielten v. li.: Indra Janorschke, Dario Weberg, Verena Plümer (Regie), Frank Korneffel, Anke Klitzke-Berning

2008     Wer hat Angst vor Virginia Woolf...?
                  von Edward Albee


Der Historiker George ist zum Zyniker geworden; seine Frau Martha kann sich mit dem Prozess des Alterns nicht abfinden. An einem Samstagabend sind ihre jüngeren Nachbarn Nick und Honey bei ihnen zu Besuch. Vor ihren schockierten Gästen liefern sich George und Martha ein durch den Alkohol angeheiztes Psychoduell, in dem die in zwanzig Ehejahren aufgestauten Frustrationen zum Ausbruch kommen und Lebenslügen zerbrechen. Durch Provokationen und Demütigungen ziehen George und Martha auch das jüngere Ehepaar in die Auseinandersetzung mit ein.

Es spielten v. li.: Anke Klitzke-Berning, Jürgen Mühl, Eileen Anne Plümer (Regie),

Karl Hartmann, Rosi Reiß.

2007     Harold und Maude
                 von Colin Higgins


Der junge Harold, Sohn aus gutem Hause, hat das Spießerleben satt. Aus seiner Faszination für den Tod entstammen seine fingierten Selbstmordversuche, mit denen er seine Mutter regelmäßig in den Wahnsinn treibt. Außerdem liebt Harold Beerdigungen, und lernt dabei schließlich Maude kennen, eine etwas schrullige alte Dame mit unglaublicher Energie. Die beiden werden ein Liebespaar und genießen ihr Leben jenseits aller Konventionen.

Es spielten: Gerhild Jürgens, Jan Nießen, Renate Scherzberg, Dieter Freese, Helmut Böhnhardt, Marlene Frick, Juliane Kox, Yasemine Valerie Hemp, Volker Pommrich
Regie: Indra Janorschke

2009     Die Nacht wird kommen
                  von Emlyn Williams


Am Rande eines Waldes in der englischen Grafschaft Essex liegt "Forest Corner", das Landhaus der wohlhabenden wie resoluten älteren Mrs. Bramson. Sie sitzt im Rollstuhl und wird von ihrer Nichte Olivia Greyne betreut. Die Meldung des Mordes an einer Frau sorgt auch im Landhaus für große Bestürzung. Zur gleichen Zeit taucht ein netter junger Mann auf, der die alte Dame gleich in seinen Bann zieht...

Es spielten: Ingrid Breker, Tobias Krabs, Martina Panzau, Helga Michnik, Jana Arnold, Norbert Joswig, Thilo Wagner
Regie: Rosi Reiß

2006     Dona Rosita oder Die Sprache der Blumen
                  von Federico Garcia Lorca


Die junge, temperamentvolle Rosita lebt im Hause ihres Onkels, eines schrulligen und versponnenen Blumenliebhabers. Sie wartet auf den fernen Verlobten, der mit dem Schwur auf ewige Treue und baldige Rückkehr nach Argentinien abgereist ist. Der Briefkontakt zwischen dem Paar versiegt und die vom Bräutigam vorgeschlagene Ferntrauung findet nicht statt. Rosita erhält weiterhin vertröstende Briefe, obwohl der Cousin längst eine andere geheiratet hat. Von seinem Verrat durch Dritte unterrichtet, hält Rosita die Illusion trotzdem aufrecht und lehnt andere Bewerber ab. Verbittert über die Sinnlosigkeit des Lebens klammert sie sich an ihre Würde...

Es spielten: Sieglinde Waltjen, Rosi Reiß, Ulla Biermann, Thilo Wagner, Günther Saure, Jan Niessen, Anna-Lena Hötzel, Yasemine-Valerie Hemp, Juliane Kox, Helga Michnik, Barbary Jopp, Ingrid Breker, Frank Korneffel, Martin Rützler, Alan Gastelu-Werth
Regie: Verena Plümer

2005     Hedda Gabler
                  von Henrik Ibsen


Die Generalstochter Hedda, geborene Gabler, kehrt von ihrer Hochzeitsreise mit dem angehenden Professor Jörg Tesman zurück. Sie trägt ein Kind im Bauch. Doch verleugnet sie es, ist es ihr doch nur der Inbegriff des Zufälligen und Lächerlichen, unter das sie ihr ganzes Leben gestellt sieht. Sie verzweifelt an der Gewöhnlichkeit ihrer Existenz und traut sich doch nicht, aus ihr auszubrechen. Aus diesem Selbstwiderspruch entwickelt sich eine hochexplosive, zerstörerische Energie, der ihre Umwelt nach und nach zum Opfer fällt. Hedda will, dass alle dieselbe Ödnis und Hoffnungslosigkeit empfinden, von der sie sich Tag und Nacht umgeben sieht.

Es spielten: Martina Panzau, Christoph Schreifels, Anke Klitzke-Berning, Karl Hartmann, Dieter Freese, Gerhild Jürgens, Marlene Frick
Regie: Christoph Schreifels

2004     Hexenjagd
                  von Arthur Miller


Angriff als die beste Verteidigung? Im nächtlichen Wald werden ein paar Mädchen von Pastor Parris beim Tanzen erwischt und verhalten sich danach äußerst merkwürdig. Schnell wird Hexerei vermutet, denn Aberglaube und religiöser Eifer ergeben im puritanischen Neuengland eine gefährliche Mischung: Hexen droht der Tod. Eine fatale Kettenreaktion beginnt; in hysterischer Angst bezichtigen die Mädchen selber nun immer mehr Frauen der Hexerei. Nur wer den Teufelspakt zugibt, wird vom Galgen verschont. Sehr strategisch agiert die junge Abigail: Sie belastet die Ehefrau John Proctors – des Mannes, in den sie verliebt ist.

Es spielten: Karl Hartmann, Indra Janorschke, Dario Weberg, Anke Klitzke-Berning, Martin Rützler, Renate Scherzberg, Dieter Freese, Gerhild Jürgens, Ingrid Breker, Helga Michnik, Thilo Wagner, Jürgen Deffner, Martina Kämmerling, Sieglinde Waltjen, Marlene Frick, Barbary Jopp, Anne Steffans, Hannah von Tien, Lisa Hartmann, Anna Lena Hötzel
Regie: Eileen Anne Plümer

2003     Schöne Bescherungen
                  von Alan Ayckbourn


Es weihnachtet im Haus der Bunkers, viele schöne Bescherungen stehen bevor. Wie jedes Jahr kommt man zusammen, um gemeinsam und in Harmonie das Fest der Liebe zu begehen. Und wie jedes Jahr versuchen alle wie verrückt, sich von ihrer besten Seite zu zeigen. Was natürlich katastrophal misslingt. Richtig spannend aber wird es, als der junge Schriftsteller Clive aus London ins Haus schneit, der neue Bekannte von Belindas älterer Schwester Rachel. Es steigen die Hoffnungen der Frauen und die Ängste der Männer ebenso wie der Alkoholkonsum...

Es spielten: Martin Rützler, Martina Panzau, Rosi Reiß, Dieter Freese, Dario Weberg, Christoph Schreifels, Ulla Biermann, Gabriele Peitscher, Frank Korneffel
Regie: Eileen Anne Plümer

2002     Gaslicht
                 von Patrick Hamilton


Im Jahre 1865 wird Alice Barlow in ihrem Haus ermordet. Der unbekannte Täter hatte es offenbar auf die Juwelen der alten Dame abgesehen. 20 Jahre später zieht Paul Mallen mit seiner jungen Frau Bella dort ein, die das Haus geerbt hat. Bella hat ihren Mann aus Liebe geheiratet, ohne e twas über ihn und seine Vergangenheit zu wissen. Paul Mallen hingegen hofft, nun endlich in dem Haus die versteckten Juwelen der ermordeten alten Dame zu finden. Um seine Frau unglaubwürdig erscheinen zu lassen, suggeriert der skrupellose Verbrecher ihr erbarmungslos, sie werde geisteskrank. Schließlich glaubt die Ärmste selber, den Verstand zu verlieren, bis ihr der ehemalige Detektiv Rough zu Hilfe kommt...

Es spielten: Ulla Biermann, Dario Weberg, Hans Günther Saure, Ingrid Breker, Indra Janorschke
Regie: Rosi Reiß