Programm

                       Gastspiel im September

                                         "Der letzte Vorhang" von Maria Goos

                               Schauspiel aus dem Niederländischen von Rainer Kersten


Die Bühnenstars Lies und Richard galten einst als Traumpaar à la Liz Taylor und Richard Burton. Dann heiratete Lies einen reichen Arzt, beendete ihre Karriere und zog nach Südfrankreich. Richard blieb dem Theater treu und tingelt nach wie vor über die Lande.

Mit seinen Allüren, seinem Größenwahn und besonders seinem Alkoholkonsum vergrault er allerdings so manche Bühnenpartnerin.

So auch jetzt, ausgerechnet bei den Proben zu dem Stück, das Lies und ihn damals berühmt machte und das fatal an Wer hat Angst vor Virginia Woolf? erinnert.

Kurzfristig helfen kann jetzt nur noch Lies. So treffen die beiden nach über zehn Jahren erstmals wieder aufeinander, und die Mischung, die dabei entsteht, ist hochexplosiv.

Sie glorifizieren Vergangenes, hinterfragen ihre Lebensentwürfe und stellen nicht zuletzt die Frage nach dem Sinn ihres künstlerischen Schaffens: Was treibt uns immer wieder an?

In schnellem Tempo wechseln die Darsteller zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Übergangslos schlüpfen sie in die unterschiedlichsten Rollen. Wilder Slapstick wird von anrührenden Momenten abgelöst, alte Wunden reißen auf.

 

Komisch. Tragisch. Brillant.


Es spielen: Jutta Seifert und Karl Hartmann

Regie: Rainer Muxfeldt

Rechte: Rowohlt Verlag GmbH

*********************************************************************** 

                                    Silvester  Gastspiel

                            Sara Solo - Seiltanz

Ein feines, poetisches Stück Musiktheater, in dem sich Musik und

          Pantomime zu immer neuen Traumbildern verweben.

   Die Figur der Seiltänzerin balanciert zwischen Leichtigkeit und

                 Melancholie und schlüpft in immer neue Rollen.

Sie spielt mit den Dingen, die sie immer wieder aus einem Koffer

holt oder um sich herum findet und die lebendig zu sein scheinen.

 Dabei wandelt sie durch verschiedene Stimmungen und Gefühle,

           die sich in den gesungenen Liedern wieder spiegeln.

    So entsteht ein stetiger Wechsel zwischen stillen Bildern und

                                                 Musik.

Sinnbildlich geht es um den Weg durchs Leben, der manchmal wie

                                  ein Seiltanz zu sein scheint.

        Zart, leise, berührend, fragend und vielschichtig lebendig.

  Seiltanz ist das erst Solo Programm von Sara Buschulte, bekannt

                     als Sängerin und Songwriterin der Band

                                      Sara´s Wohnzimmer.                           

Sara Buschulte

*********************************************************************** 

   

   In Planung ist eine Komödie in 4 Akten von Jens Exler


                   " Tratsch im Treppenhaus "